Musikalischer Gruß zum Mai

Unsere Kirchenmusikerin Regine Rüland hat einen kleinen musikalischen Gruß zum Mai aufgenommen: „An den Mai“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

„Komm lieber Mai und mache
Die Bäume wieder grün
Und lass mir an dem Bache
Die kleinen Veilchen blüh’n.
Wie möcht ich doch so gerne
Ein Veilchen wieder seh’n,
Ach lieber Mai, wie gerne
Einmal spazieren geh’n.

Zwar Wintertage haben
Wohl auch der Freuden viel.
Man kann im Schnee frisch traben
Und treibt manch Abendspiel,
Baut Häuselchen von Karten,
Spielt Blinde Kuh und Pfand.
Auch dies wohl: Schlittenfahrten
Auf’s liebe freie Land.

Ach, wenn’s doch erst gelinder
Und grüner draußen wär!
Komm, lieber Mai, wir Kinder,
Wir bitten gar zu sehr .
O komm und bring vor allem
Uns viele Veilchen mit,
Bring auch viel Nachtigallen
Und schöne Kuckucks mit.“
(Christian Adolph Overbeck)

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Über Christian Justen

Geboren 1970 in Traben-Trarbach. Aufgewachsen in Irmenach (Hunsrück). Studium in Wuppertal und Bonn. Vikariat in Mülheim an der Ruhr. Probedienst in der Eifel, an der Mosel und auf dem Hunsrück. 2006 bis 2014 Pfarrer in Birkenfeld (Nahe). Seit 2014 Pfarrer in Übach-Palenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.