Archiv des Autors: Christian Justen

Über Christian Justen

Geboren 1970 in Traben-Trarbach. Aufgewachsen in Irmenach (Hunsrück). Studium in Wuppertal und Bonn. Vikariat in Mülheim an der Ruhr. Probedienst in der Eifel, an der Mosel und auf dem Hunsrück. 2006 bis 2014 Pfarrer in Birkenfeld (Nahe). Seit 2014 Pfarrer in Übach-Palenberg.

Nahe bleiben auf Distanz – Kirche in Zeiten des Lockdowns

Nun kommt also das, was viele befürchtet haben, von dem viele aber auch hofften, es würde uns erspart bleiben: Ab dem 2. November befinden wir uns wieder in einem Lockdown. Auch wenn er nicht ganz so umfassend ausfällt wie der Lockdown im Frühjahr dieses Jahres, so ist doch sehr klar: Für sehr viele Menschen ist dies ein harter, ein sehr harter Schlag. Zwar hat die Politik versprochen, viel Geld in die Hand zu nehmen, um die wirtschaftlichen Schäden für die Betroffenen abzumildern. Doch ob das reichen wird? Für nicht wenige wird es jetzt wieder um die wirtschaftliche Existenz gehen.

Besonders betroffen sind vor allem Kultureinrichtungen, Gastronomie und Hotellerie. Die Wut und Enttäuschung über den Lockdown sind da mehr als nachvollziehbar. In den letzten Tagen mehren sich aber auch die Fragen: Warum müssen Restaurants schließen, während Gottesdienste stattfinden dürfen? Um ehrlich zu sein: Ich weiß darauf auch keine Antwort. Es kann nicht an den Schutz- und Hygienekonzepten liegen. Denn die sind bei den allermeisten Betrieben vorhanden und werden in der Regel vorbildlich eingesetzt – so wie es auch in evangelischen Kirchengemeinden der Fall ist. Natürlich, „schwarze Schafe“ gibt es immer und überall. Aber sie sind nach meiner (sehr subjektiven!) Einschätzung doch wohl eher in der Minderheit.

Was uns allen aber auch klar sein muss: Selbst die besten Schutz- und Hygienekonzepte können keine hundertprozentige Sicherheit bieten, zumal bei den gegenwärtig stark angestiegenen Fallzahlen!

Die Evangelische Kirchengemeinde Übach-Palenberg hat von Beginn der Pandemie an immer sehr großen Wert darauf gelegt, alles ihr Mögliche zu tun, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern oder zumindest einzuschränken. Im Frühjahr waren wir vermutlich die erste Kirchengemeinde bundesweit, die alle Präsenzangebote einschließlich der Gottesdienste eingestellt hat. Monatelang haben wir mit zum Teil überaus großer Kraftanstrengung versucht, dennoch auf anderen Kanälen bei den Menschen präsent und mit ihnen im Kontakt zu bleiben: per Telefon, über Internet, durch Abholangebote u.v.m. Erst im Sommer haben wir langsam mit einer Öffnung begonnen.

Es war aber nur konsequent, dass wir vor drei Wochen, als in Übach-Palenberg die 7-Tage-Inzidenz deutlich über die Marke von 50 gestiegen ist, auch entsprechend reagiert haben. (Mittlerweile liegt der Wert bei über 200!) Das Presbyterium hat in seiner letzten Sitzung die Lage ausführlich besprochen und folgendes beschlossen:

  • Für die Dauer des gegenwärtigen Lockdowns, mindestens aber bis Ende November 2020, finden keine Präsenzangebote statt. Das betrifft insbesondere auch die Gottesdienste.
  • Ausnahme: Die Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit dürfen stattfinden, aber mit erheblich reduzierter Teilnehmerzahl (maximal 4 Kinder oder Jugendliche) und unter strengster Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften. Das Offenhalten dieser Angebote wird von Land und Kreis gefordert! Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der Kinder- und Jugendarbeit: https://www.trust-uep.de
  • Bis auf Weiteres werden Gottesdienste wieder aufgezeichnet und auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde veröffentlicht.

Auch wenn wir wieder auf Distanz gehen: Wir sind trotzdem da und ansprechbar. Rufen Sie an oder schreiben Sie uns!

Und: Ohren steif und die Füße still halten. Wir schaffen das! Wer sonst, wenn nicht wir?

„He, Mitbruder, Mitschwester: ohne Verdienst, aus Gnade!“ – Gottesdienst zum Reformationstag 2020

Vor 503 Jahren, am 31. Oktober 1517, veröffentlichte Martin Luther seine „95 Thesen“ – die Legende will es so, dass er sie an der Tür der Schlosskirche von Wittenberg anschlug. Dass dieses Ereignis die Welt- und Menschheitsgeschichte grundlegend beeinflussen würde, das konnte Luther selbst wohl kaum ahnen. Dabei hatte das, was er in der Bibel neu entdeckt hatte, durchaus erhebliche „Sprengkraft“.

Luther hatte in dem, was der Apostel Paulus in seinen Briefen – allen voran im Brief an die Römer – schrieb, eine Botschaft aufgespürt, die lange Zeit in Vergessenheit geraten war: Gottes Gnade kann der Mensch sich nicht verdienen, Gottes Gnade wird dem Menschen geschenkt.

„Wer seine Hände braucht, weil er meint, er müsse Gott etwas bringen, damit Gott ihn liebt, der hat seine Hände nicht frei. Wer aber weiß und glaubt und damit lebt, dass Gott uns Menschen liebt, so wie wir sind, ohne Vorbedingungen und ohne Vorleistungen, der hat seine Hände frei, um damit tausend gute Dinge zu tun.“ So formuliert es Pfarrer Johannes de Kleine in seiner Predigt zum Reformationstag 2020.

Den Gottesdienst finden Sie auf unserem YouTube-Kanal unter folgendem Link: https://youtu.be/MGtLbReQjNA

„Leben unter Gottes Regenbogen“ – Gottesdienst zum 25. Oktober 2020

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes am 25. Oktober 2020, den Pfarrer Christian Justen vorbereitet hat, steht der erste Bundesschluss, von dem die Bibel zu berichten weiß: der Bund zwischen Gott und Noah. Das Zeichen dieses Bundes ist der Regenbogen, der deutlich macht, dass nichts uns Menschen von der Liebe Gottes trennen kann – keine Schuld der Welt. Ein Leben unter dem Regenbogen ist ein Leben unter Gottes unermesslicher Gnade.

Den Gottesdienst können Sie auf unserem YouTube-Kanal anschauen unter folgendem Link: https://youtu.be/LyHBRDRR0i8

„Aller Welt das Evangelium predigen“ – Gottesdienst zum Lukastag am 18. Oktober 2020

Der 18. Oktober ist der Gedenktag des Evangelisten Lukas. Nicht zuletzt das Evangelium und die Apostelgeschichte des Lukas haben dazu beigetragen, dass die Bibel zu den Meisterwerken der Weltliteratur gehört. Sein Ziel dabei war es, die Frohe Botschaft Jesu Christi aller Welt und aller Kreatur zu verkündigen.

Pfarrer Justen hat dies zum Anlass genommen, einen Gottesdienst vorzubereiten, in welchem der Evangelist im Mittelpunkt steht. Der Gottesdienst können Sie auf unserem YouTube-Kanal anschauen: https://youtu.be/6yy-tpE50wY

Wir sind für Sie da – aber mit Abstand!

Nur wenige Male haben wir Präsenzgottesdienste feiern können – und nun hat die aktuelle Entwicklung unsere Planung zur Makulatur gemacht. Schon am 12. Oktober 2020 hat die sog. 7-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Übach-Palenberg einen Wert erreicht, der uns alarmierte. Nur wenige Tage später war der Wert so stark angestiegen, dass von uns verantwortliches Handeln erforderlich war. Dies nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass deutschlandweit und mittlerweile auch wieder im Kreis Heinsberg die Zahl der Neuinfektionen rasch steigt.

Der Vorsitzende des Presbyteriums hat daher gemäß Art. 50 der Kirchenordnung am 15. Oktober 2020 angeordnet, dass alle Präsenzangebote der Evangelischen Kirchengemeinde Übach-Palenberg bis auf Weiteres entfallen. Das betrifft selbstverständlich auch die Gottesdienste. Über das weitere Vorgehen wird das Presbyterium in seiner nächsten Sitzung am 29. Oktober 2020 beraten und gegebenenfalls neue Beschlüsse fassen.

Beginnend mit dem 18. Oktober 2020 werden wir wieder Gottesdienste als Video aufzeichnen und auf unserem YouTube-Kanal veröffentlichen.

Konfirmationen in Übach-Palenberg

Endlich ist es soweit: Die Konfirmandinnen und Konfirmanden können mit rund viermonativer Verspätung am 20. und 27. September 2020 nun ihre Konfirmation feiern.

Nach wie vor erlaubt das Coronavirus allerdings Gottesdienste nur mit Einschränkungen. Das Übach-Palenberger Presbyterium hat beschlossen, auch weiterhin am Mindestabstand für Menschen, die nicht demselben Haushalt angehören, festzuhalten, so dass die Plätze in der Kirche beschränkt sind. Masken müssen nur getragen werden, solange man sich im Kirchraum bewegt, nicht aber am Sitzplatz. Leider ist das gemeinsame Singen noch immer nicht möglich.

Die Konfirmationen finden nun in insgesamt vier Gottesdiensten statt: an jedem der beiden Sonntage jeweils um 9.00 Uhr und um 10.30 Uhr. Teilnehmen dürfen nur die zu Konfirmierenden mit jeweils 10 Begleitpersonen. Damit aber auch der Rest der Familie und der Freunde den Gottesdienst mitverfolgen kann, werden wir die Gottesdienste per Livestream auf unserem YouTube-Kanal übertragen: https://www.youtube.com/channel/UCe6G0JuWHVzTO7dsiAbkfLg.

Ab dem 4. Oktober feiern wir dann wieder „Präsenzgottesdienste“ in der Übacher Erlöserkirche. Nähere Informationen dazu folgen.

Für den 27. September finden Sie aber hier auch kürzere Andachten zum Herunterladen:

Der Gemeindebrief für den Herbst ist da!

Der Herbst naht – und mit ihm verändert nicht nur die Natur ihr Aussehen, sondern auch in unserer Gemeinde gibt es Bewegung und Veränderung – auch wenn diese eher an den Frühling erinnert. Denn nach den langen Monaten, in denen das Corona-Virus unser Leben ziemlich fest in seinen Fäusten hielt, regt sich endlich wieder etwas. Ab Oktober werden wir Präsenzgottesdienste feiern. Und auch etliche unsere Angebote können endlich, endlich wieder stattfinden.

Über all das und einiges mehr berichtet unser neuer Gemeindebrief für die Monate Oktober und November.

Er enthält, so wie schon die vorherigen Ausgaben, aber auch wieder für jeden Sonntag eine Andacht, denn es wird sicherlich Menschen geben, die gute Gründe haben, noch nicht wieder Präsenzgottesdienst besuchen zu wollen.

Online ist der Gemeindebrief auf dieser Seite herunterzuladen: https://www.gemeindebrief.kirche-uep.de. In den nächsten Tagen wird er aber auch an alle evangelischen Haushalte in Übach-Palenberg verteilt werden.

Gottesdienst zum 6. September 2020

Ein Streit in der Gemeinde – und wie der Konflikt nicht nur gelöst wird, sondern wie daraus auch ein neues Miteinander entstehen kann. Darum geht es im Gottesdienst am 13. Sonntag nach Trinitatis, den Pfarrer Johannes de Kleine vorbereitet hat.

Der Gottesdienst ist auf unserem YouTube-Kanal abrufbar über folgenden Link: https://youtu.be/WLTfBN7bZzo

Wie jede Woche gibt es hier aber auch eine kürzere Leseandacht zum Download:

„Wem Gott will rechte Gunst erweisen …“ – Gottesdienst zum 30. August 2020

Zum Ende des (meteorologischen!) Sommers hat Pfarrer Christian Justen einen Gottesdienst vorbereitet, in dem eines der großen Werke der Weltliteratur im Mittelpunkt. Die Novelle „Aus dem Leben eines Taugenichts“ von Joseph von Eichendorff gilt als eines der wichtigsten Werke der Romantik – und zugleich spiegelt sich darin die Suche nach dem Sinn menschlichen Lebens wider, ein Thema, das ja in gleicher Weise eine zentrale Rolle im christlichen Glauben spielt. Begleiten Sie den „Taugenichts“ bei seiner Reise in die weite Welt!

Sie finden den Gottesdienst auf unserem YouTube-Kanal unter folgendem Link: https://youtu.be/cNypdOI8iPI.

Wie jede Woche, können Sie natürlich aber auch hier wieder eine kürzere Leseandacht herunterladen: