Archiv des Autors: Angelika Krakau

Über Angelika Krakau

Geboren (1962) und aufgewachsen in Kirchen/Sieg; Studium in Berlin und Bonn; Vikariat in Schöneberg (Kreis Altenkirchen); Pfarrerin z.A. in Winningen/Mosel; Pfarrerin: 1994-1998 KGM Würselen; 1998-2011 KGM Herzogenrath; seit 2012 KGM Übach-Palenberg; verheiratet, drei Söhne

KinderKirche

Liebe Kinder,

weil jetzt keine KinderKirche mehr ist und ich auch nicht zu euch in den Kindergarten oder die Schule kommen kann – ist ja alles geschlossen – schreibe ich jetzt ab und zu ein Gespräch mit meiner Räbin Rita auf mit einer nacherzählten Bibelgeschichte. Dann setze ich das hier auf die Homepage und unseren Kirchenblog. Dazu steht dann noch der Text zu den Liedern „Die Kerze brennt“ und „Halte zu mir, guter Gott“. Dann könnt ihr die auch zu Hause singen, wenn ihr Lust habt. Zum Schluss dann noch das Vaterunser und ihr habt einen kleinen Gottesdienst für zu Hause.

Beginnen tue ich mit der KinderKirche vom 14. März, die nicht stattgefunden hat. Das Thema heißt: „Jesus sagt: Steh auf und geh!“. In der Bibel könnt ihr es hiernachlesen: Johannes 5, 2-9.

Viel Spaß wünsche ich euch!

Eure Pfarrerin Angelika Krakau

„Licht der Hoffnung“

Foto: Myriam Zilles / pixabay.de

Wir wollen Gemeinschaft im Glauben leben und daher lade ich alle ein, sich der Aktion „Licht der Hoffnung“ anzuschließen. Es ist ganz einfach, was Sie dazu tun müssen: Stellen Sie um 19.30 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster. Die Glocken der Erlöserkirche werden läuten und die brennende Osterkerze steht sichtbar im Foyer der Kirche an der Straße. Beten Sie das Vaterunser und wenn Sie mögen, singen Sie das Lied: „Der Mond ist aufgegangen“.
Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten. Je mehr Menschen sich anschließen, desto heller scheint das Licht der Hoffnung – in der Welt, für die Welt.

Angelika Krakau