Archiv der Kategorie: An[ge]dacht

„Wie ein Fels in der Brandung“ – Gottesdienst zum 2. August 2020

Worauf gründet sich unser Leben? Was trägt mich? Was hält mich, wenn alles andere unsicher geworden ist, wenn mein Leben ins Schwanken gerät? Was ist für mich der Fels in der Brandung? Worauf kann ich mich unbedingt verlassen? Das sind Fragen, denen Pfarrer Christian Justen in diesem Gottesdienst zum 8. Sonntag nach Trinitatis aus der Christuskirche Frelenberg nachgeht.

Sie sind eingeladen, den Gottesdienst zu Hause mitzufeiern. Sie finden den Gottesdienst auf unserem YouTube-Kanal unter https://youtu.be/4joVcOt_5Qo.

Falls Sie lieber eine kürzere Andacht lesen möchten, so werden Sie unter dem folgenden Link fündig. (Leider haben wir es nicht geschafft, eine Übersetzung in Farsi anfertigen zu lassen.)

Gottesdienst zum 26. Juli 2020

„Du sollst den Feiertag heiligen“ – so lautet eines der Zehn Gebote. Doch wie sieht die Realität aus, gerade bei uns als Christenmenschen?

Warum dieses Gebot zu den wichtigsten Geboten der Bibel gehört, warum die Sonntage und die Feiertage für uns Menschen so absolut notwendig sind, um diese Fragen geht es im Gottesdienst für den 7. Sonntag nach Trinitatis (26. Juli 2020), den Pfarrerin Krakau vorbereitet hat.

Der Gottesdienst kann online mitgefeiert werden, Sie finden ihn auf unserem YouTube-Kanal unter https://youtu.be/zgRfdnowD1Y.

Wir immer finden Sie hier eine kurze Andacht zum Herunterladen und Lesen:

„Meinem Gott gehört die Welt“ – Gottesdienst zum 19. Juli 2020

Der Titel macht ja schon deutlich, worum es im Online-Gottesdienst am 19. Juli 2020 gehen wird: Gott – so glauben Christenmenschen – ist der Schöpfer der Erde und des Universums. Und zugleich ist die so große allmächtige Gott doch auch uns Menschen wie allen seinen Geschöpfen zugewandt: Ein jedes Leben steht in seiner Hand, ein jedes Leben hat bei ihm Gewicht. Das hat bereits die Menschen in Staunen versetzt, welche einst die Bibel geschrieben haben, und es darf uns auch heute immer wieder neu in Staunen versetzen.

Weiterlesen

„Der liebe Gott macht nicht viel Federlesen“ – Gottesdienst zum 12. Juli 2020

Für den 12. Juli 2020 hat ein Team um Pfarrer Justen einen Gottesdienst in besonderer Form vorbereitet: Es handelt sich um einen literarisch-musikalischen Gottesdienst mit Texten und Liedern von Kurt Tucholsky.

Tucholsky war nicht nur der Verfasser von heiteren-ironischen Erzählungen und Versen, sondern vor allen Dingen ein hochpolitischer Mensch, der mit seiner Schreibmaschine unermüdlich für den Frieden, die Demokratie und die Gerechtigkeit kämpfte. Die Nazis jedenfalls haben ihn gehasst und gefürchtet – so stand er im August 1933 auf der ersten Ausbürgerungsliste, neben Männern wie Philip Scheidemann oder Otto Wels. Leider sind Tucholskys Texte bis heute noch immer aktuell – und sie lassen uns durchaus darüber erschrecken, wie sehr sich Geschichte manchmal zu wiederholen scheint.

Den Gottesdienst können Sie sich auf unserem YouTube-Kanal anschauen unter: https://youtu.be/pSbqxVukNWI

Selbstverständlich stellen wir Ihnen aber auch an diesem Wochenende wieder eine kürzere Andacht zur Verfügung, die Sie hier herunterladen können:

„Sommerzeit, Reisezeit?“ – Online-Gottesdienst aus Übach-Palenberg

Der Sommer ist da – für viele die Zeit, in der sie vor allem eines möchten: in Urlaub fahren. Das Reisen und Verreisen gehört für uns heute zu den Selbstverständlichkeiten des Lebens.

Ein Mann, der vor rund 2000 Jahren zahlreiche Reisen unternommen hat, steht dieses Mal im Mittelpunkt des Online-Gottesdienstes, den Pfarrer Christian Justen vorbereitet hat. Begleiten Sie den Apostel Paulus auf seiner letzten Reise, seiner Reise nach Rom. Und erleben Sie, wie er Schiffbruch erleidet – ohne dabei „unterzugehen“.

Sie können sich den Gottesdienst auf YouTube anschauen unter folgendem Link: https://youtu.be/n4dTuE1O7JY

Für alle, die es gerne kürzer haben, gibt es hier wie immer aber auch eine Andacht zum Herunterladen und Ausdrucken:

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“

Den Online-Gottesdienst zum 28. Juni 2020 hat wieder Pfarrer Johannes de Kleine vorbereitet. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht – wie man unschwer erraten kann – das wohl bekannteste Lied Paul Gerhardts: „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit“ – sozusagen ein „Heile-Welt-Lied“ in einer unheilen Welt.

Weiterlesen

„Einer für alle, alle für einen“ – Gottesdienst zum „Mitnehmen“ und „online“

Im Mittelpunkt des von Pfarrer Christian Justen vorbereiteten Gottesdienstes zum 14. Juni 2020 steht ein Bibeltext, der von der Gütergemeinschaft der ersten Christen berichtet: „Es war ihnen alles gemeinsam.“ Und: „Man gab einem jeden, was er nötig hatte.“ (Apostelgeschichte 4)

Kann diese urchristliche Gesellschaftsordnung auch für uns heute noch ein taugliches Vorbild sein? Und wie können wir unser Leben als Christenmenschen wie als Kirche so gestalten, dass ein jeder Mensch zu seinem Recht kommt, dass einem jeden Menschen das gegeben wird, was er nötig hat? Diesen Fragen gehen wir im Gottesdienst nach, unter anderem indem wir das Wirken zweier großer Sozialreformer des 19. Jahrhunderts in den Blick nehmen.

Am Sonntag ab 9.00 Uhr hängt der Gottesdienst in „Papierform“ vor unseren beiden Kirchen in Frelenberg und Übach zum Mitnehmen aus.

Der Gottesdienst kann aber natürlich auch online mitgefeiert werden: https://youtu.be/s2bmwvK0Ka8

Auch für diesen Sonntag gibt es aber natürlich auch eine kürzere Andacht, die Sie hier herunterladen können:

Gottesdienst zum Trinitatisfest

Den Gottesdienst zum Trinitatisfest hat Pfarrerin Krakau vorbereitet. Im Mittelpunkt steht ein bekannter alttestamentlicher Text: der sogenannte „Aaronitische Segen“. Was bedeutet Segen für uns? Und wie können wir uns auch in schwierigen Zeiten sicher sein, dass wir unter Gottes Segen stehen? Dem geht der Gottesdienst nach.

Den Gottesdienst können Sie auf YouTube ansehen: https://youtu.be/XXyoCqK1Hnc

Wie immer bieten wir hier aber auch eine kürzere Andachte zum Herunterladen an:

„Stürmisch und leidenschaftlich?“ – Gottesdienst zum Pfingstfest

An Pfingsten wurde der Heilige Geist über die Jüngerinnen und Jünger Jesu ausgegossen – ein stürmisches und dynamisches Ereignis, damals vor 2000 Jahren. Doch was spüren wir davon heute noch in unserer Kirche, die ja Pfingsten als ihren „Geburtstag“ feiert? Ist Kirche heute noch stürmisch und leidenschaftlich? Oder wirkt sie eher linkisch, unbeholfen, weder aufgeregt noch aufregend? Diesen Fragen geht der Gottesdienst nach, den Pfarrer Christian Justen für das diesjährige Pfingstfest vorbereitet hat.

Den Gottesdienst können Sie sich auf YouTube anschauen: https://youtu.be/M5MWAhvm7K0

Und wie immer gibt es auch dieses Woche eine kürzere Andacht zum Herunterladen:

„Jeder Frühling hat nur einen Mai“ – Gottesdienst zum Sonntag Exaudi

Für den Sonntag Exaudi (24. Mai 2020) haben Pfarrerin Krakau und Pfarrer Justen gemeinsam einen Gottesdienst vorbereitet. Im Mittelpunkt steht dieses Mal – der Monat Mai. Besonders auf musikalischem Weg verschafft er sich Gehör. „Der Monat Mai ermuntert uns, die Schönheit der Welt, die Freude am Leben auch in den dunklen Zeiten nicht aus den Augen zu verlieren, ermuntert uns, das Hier und das Jetzt zu genießen. Denn: Jeder Frühling hat ja nur einen Mai.“ So heißt es im Gottesdienst

Den Gottesdienst können Sie sich auf YouTube anschauen: https://youtu.be/MBaUQDVwmVE

Am Sonntagmorgen hängt ab 9.00 Uhr der Gottesdienst in gedruckter Form „zum Mitnehmen“ vor unseren beiden Kirchen.

Wie gewohnt bieten wir hier aber auch eine kurze Andacht für den Sonntag Exaudi zum Download an:
Druckversion der Andacht (deutsch)
Druckversion der Andacht (farsi)